Spaß mit Windows

Datei kann nicht überschrieben / gespeichert / gelöscht werden

Möchte man ein Windows lebendig halten, kommt es häufiger vor, dass man sich die installierten Programme vornimmt, ggf. ausmistet und den Rest aktualisiert. Denn man kann keineswegs erwarten, dass sich die Software selbst darum bemüht auf dem aktuellen Stand zu sein, zumindest nicht von jeder Software und vor allem nicht von Programmen mit denen man versucht sich von den großen Herstellern abzunabeln.

Gemeinsam haben alle Programme unter Windows jedoch, dass diese – mal eben schnell gemachten *hust* – Updates immer wieder gerne bei der Installation melden „Datei xy kann nicht überschrieben werden, schließen Sie alle Programme die evtl. auf die Datei zugreifen“. Richtig Spaß bringt diese Aufforderung, wenn man erst sehr aufwändig jede Menge Software beenden muss, ohne automatische Speicherung die geöffneten Dokumente überprüfen muss bevor man sie verwirft oder speichert und am Ende nach dem Klick auf „Wiederholen“ vom Installer die gleiche Meldung erneut bekommt.

Wenn ich mich nicht irre, ist es unter Windows 8 mittlerweile möglich mal eben im Task-Manager zu prüfen, wer denn nun diese eine Datei nicht freigeben möchte. Auf anderen wilden Varianten dieses schönes Betriebssystems ist es allerdings weniger einfach und selbst Microsoft verweist nur auf die Verwendung eines klobigen Prozess-Explorers, den man für diesen Zweck gar nicht erst verwenden mag.

Die benötigte Funktion bekommt man aber auch durch ein glücklicherweise einzeln erhältliches Command-Line-Tool hier: http://technet.microsoft.com/de-de/sysinternals/bb896655.aspx

Diese kurze Zeile gibt einem endlich den nötigen Hinweis:

$ handle.exe "C:\pfad_zur\Datei\die_in\Verwendung.ist"

Aber wo bleibt da der Spaß? Der kommt zurück, wenn einem das Programm meldet, dass die explorer.exe die Datei nicht freigeben möchte. Hach wie schön, kurz mit dem Task-Manager abgeschossen, darf man endlich das Update zu Ende installieren. Wilde Vermutungen spare ich mir an dieser Stelle, aber ein kleines „Schade, dass es für diesen Zweck kein Bordmittel gibt“ muss ich hier noch kurz rausdrücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.