Linux,Server,Webdev

WordPress und Co auf den Webspace werfen und die passenden Rechte setzen

Webhosting Pakete sind für eine große Menge User genau das richtige, weil der ganze „komplizierte“ Kram im Hintergrund vom Provider erledigt wird.

Wünscht man sich etwas mehr Flexibilität steht man leider oft vor einem Problem. Da wechselt der findige User schnell zu einem vermutlich gleichteuren und mit viel mehr Möglichkeiten ausgestatteten VServer Paket.

Schnell im beiliegenden Plesk o.ä. alles zusammengeklickt erwartet man vorerst zumindest die gleiche Funktionalität wie beim vorigen Paket.

Die Installation von zum Beispiel WordPress oder anderen CMS, Foren usw. führt aber meist zu einem Problem, denn die oft angepriesenen 5 Minuten Installationen in den Hinweisen der Pakete verraten dem einfachen User nicht, dass ihre Scripte auch gewisse Rechte benötigen. Das sollte alles kein Problem sein, denn das Script wird schließlich vom Webserver ausgeführt, der ja offensichtlich ausreichend privilegiert ist.

Pustekuchen. Oft genug kann er alles sehen und ausführen aber wenn es um Schreibrechte geht passiert einfach mal gar nichts. Da hilft eine kleine Änderung der Zugehörigkeit der Verzeichnisse.

Nachdem man herausgefunden hat wie der Benutzer des Webservers auf dem System heisst (oft www-data oder apache) lassen sich die Ordner schnell mit folgenden beiden Zeilen anpassen:

chown -hR www-data /verzeichnis

chgrp -hR www-data /verzeichnis

Der Rest läuft wie gewohnt und dann klappt es auch mit der 5 Minuten Installation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.