Autor: Marc

Nativer OS-X-Client zur MySQL-Verwaltung

Wer häufiger mit MySQL-Datenbanken mokeln muss, kennt sicherlich phpMyAdmin, eine Web-GUI, die für einzelne Datenbank-Server und minderen Verwaltungsaufgaben wohl auch völlig ausreichend ist. Diese ist bei den allermeisten Hosting-Paketen mit dabei, die sich häufig aus einem Webserver mit PHP und eben MySQL als Datenbankserver zusammensetzen. Solange man sich die einzelnen Adressen als Bookmark hinterlegt und den Browser die Passwörter speichern lässt, ist diese Methode wohl auch ausreichend bequem. Als alter Browsertab-Messi jedoch, versuche ich mir jedes unnötige Fenster, jeden unnötigen Tab zu sparen und mag native Programme für diese Aufgaben sehr gern. Sequel Pro ist ein solches und dazu auch noch kostenfrei zu haben. Wie jedoch soll ich mich mit dem MySQL-Server verbinden, wenn dieser – wie in den meisten Fällen üblich – nur vom Webserver erreicht werden kann um Zugriffe von außen bzw. von Dritten zu verhindern? Kein Problem sofern man einen SSH-Zugang zu seinem Paket dazubekommen hat, wie er z.B. eine Selbstverständlichkeit – wenn nicht gar das eigentliche Produkt – von Uberspace ist. Verbindung zur Uberspace-MySQL-Datenbank mit Sequel Pro Uberspace dient mir hier direkt als Beispiel, dort liegt …

Renkon – Komplettes Overlay anklickbar

Heute wollen wir den Besuchern der Seiten, die das schöne Foto-Theme Renkon von Elmastudio einsetzen, das Leben etwas erleichtern und ihnen jeden Klick in das Overlay der Beitragsbilder mit der Weiterleitung zur Beitragsseite vergüten. Dazu verwenden wir ein Child-Theme für Renkon. Mehr über die Einrichtung erfahrt ihr hier, den vorbereiteten Child-Theme-Ordner bekommt ihr hier. Anpassungen müssen wir nur an der content.php vornehmen, die wir dazu in den Child-Theme-Ordner kopieren. Die folgenden Anpassungen können vor der Installation vorgenommen werden. Natürlich könnt ihr die Datei auch in den Child-Theme-Ordner einer bestehenden Child-Theme-Installation mit Hilfe eines FTP-Programms hochladen. Einfassen des Overlays in einen Link Unsere Änderungen beziehen sich auf den oberen Teil der content.php, ihr solltet direkt den folgenden Bereich ausfindig machen können. Diesen umklammern wir mit einem Link zum eigentlichen Beitrag, welcher mit der WordPress-Funktion the_permalink() erzeugt wird. Wir erweitern den Code-Block daher mit jeweils einer Zeile am Anfang und am Ende wie folgt. Wichtig! Entfernen weiterer Links Nun müssen wir die innen-liegenden Links jedoch entfernen. Dazu halten wir Ausschau nach A-Tags in folgender Form und entfernen nur die Tags …

Child-Theme für Elmastudio-Themes verwenden

Für die schönen Elmastudio-Themes gibt es vorbereitete Child-Theme-Ordner, die in den jeweiligen Dokumentationen verlinkt sind. Wie ihr diese ohne FTP-Programm verwenden könnt, habe ich euch nachfolgend zusammengefasst. Um ein Child-Theme für ein solches Theme zu verwenden, müsst ihr diese dort verlinkte ZIP-Datei nur herunterladen und entpacken. Jedes aktuelle Betriebssystem kann ein ZIP mit Bordmitteln auspacken. Zu den vorhandenen Dateien im Ordner könnt ihr einfach weitere Dateien aus dem Theme-Ordner des von euch verwendeten Themes als Kopie einfügen. Wenn ihr z.B. Änderungen an der header.php vornehmen wollt, legt ihr einfach eine Kopie dieser Datei im Child-Theme-Ordner ab. Die Änderungen könnt ihr nun im Vorfeld in die Datei eintragen oder nachdem ihr das Child-Theme installiert habt. Dazu verpackt ihr den Ordner wieder in eine ZIP-Datei, dies funktioniert mit aktuellen Betriebssystemen ebenfalls mit Bordmitteln. Ein Rechtsklick auf den Ordner und einen Eintrag wählen wie „Senden an … ZIP-Datei“, „… komprimieren“ oder ähnliches verpackt den Ordner in eine ZIP-Datei, die sich wie gewohnt im Dashboard von WordPress installieren lässt. Natürlich könnt ihr auch Drittsoftware verwenden wie WinRAR, 7-zip, StuffIt und Co. …

Grafiktreiber für Toshiba Satellite A100-533 bzw. ATI Radeon 200M Xpress

Wenn ein uraltes Notebook noch gut in Schuss ist, lässt es sich mit einem aktuellen Betriebssystem für die ein oder andere Aufgabe noch verwenden. So wollte ich auf einem Toshiba Satellite A100-533, ausgeliefert mit Windows XP, zertifiziert für Windows Vista, ein Windows 7 installieren. Es funktionierte alles reibungslos bis zur Grafiktreiber-Suche. Der Grafikchip ist ein ATI Radeon 200M Xpress, aber selbst mit dieser Info findet man schwerlich eine positive Antwort zur Kompatibilität mit Windows 7. Gefunden habe ich dann diesen Post auf www.w7forums.com. Wie immer gilt natürlich entsprechende Vorkehrungen zu treffen, bevor man Software aus unbekannten Quellen lädt und installiert, aber gerade in meinem Fall, wo es eine Neuinstallation war, ist das Ausprobieren ohne großes Risiko. Ich hoffe der Post bleibt bis zur vollständigen Vernichten aller alten Notebooks bestehen, für den Fall, dass dieser Post eines Tages verschwunden sein sollte, habe ich eine Kopie der Anleitung und des Treiberpakets angefertigt.

Helium-Stimme: Logitech-Webcam und Facetime auf dem Mac

Ein leider nicht so tolles Feature ist die high-pitched Stimme bei der wohl recht häufigen Kombination einer Logitech-Webcam am Mac, wenn man per Facetime „telefonieren“ möchte. Auch die Funktion „wirklich“ zu telefonieren mit Hilfe des angebundenen iPhones ist von dieser Stimmverzerrung in beide Richtungen betroffen. Gut, dass es sich schnell beheben lässt, wenn man weiß wo man suchen muss. Das war es dann schon, die Änderungen wirken sich sofort selbst auf laufende Gespräche aus.

Datei kann nicht überschrieben / gespeichert / gelöscht werden

Möchte man ein Windows lebendig halten, kommt es häufiger vor, dass man sich die installierten Programme vornimmt, ggf. ausmistet und den Rest aktualisiert. Denn man kann keineswegs erwarten, dass sich die Software selbst darum bemüht auf dem aktuellen Stand zu sein, zumindest nicht von jeder Software und vor allem nicht von Programmen mit denen man versucht sich von den großen Herstellern abzunabeln. Gemeinsam haben alle Programme unter Windows jedoch, dass diese – mal eben schnell gemachten *hust* – Updates immer wieder gerne bei der Installation melden „Datei xy kann nicht überschrieben werden, schließen Sie alle Programme die evtl. auf die Datei zugreifen“. Richtig Spaß bringt diese Aufforderung, wenn man erst sehr aufwändig jede Menge Software beenden muss, ohne automatische Speicherung die geöffneten Dokumente überprüfen muss bevor man sie verwirft oder speichert und am Ende nach dem Klick auf „Wiederholen“ vom Installer die gleiche Meldung erneut bekommt. Wenn ich mich nicht irre, ist es unter Windows 8 mittlerweile möglich mal eben im Task-Manager zu prüfen, wer denn nun diese eine Datei nicht freigeben möchte. Auf anderen wilden Varianten dieses …

Javascript Countdown

Ich habe nach einem schönen JavaScript-Countdown gesucht und den folgenden gefunden. Mein Beispiel zeigt die verbleibende Zeit, bis Andi Operation „UBERIRC“ abgeschlossen haben muss, sonst droht ihm leider die Windows-8-Installation Neujahr 2100 ich den Phi besuche. Gefunden habe ich das schöne Stück hier: http://www.gieson.com/Library/projects/utilities/countdown/ Das abgewandelte Beispiel (Example 1) sieht bei mir so aus: Wie ihr seht, lässt sich das JavaScript-File sogar direkt in die WordPress-Mediathek laden um ohne weiteres Gemokel auch in einem WordPress-Beitrag eingesetzt zu werden.

iCloud-Backup auf iPhone oder iPad aktivieren

Für diejenigen unter uns, die ihre iDevices nicht regelmässig mit iTunes verbinden um zum Beispiel Musik zu synchronisieren, empfiehlt sich das iCloud-Backup. Es sichert alle Daten des iPhones regelmässig auf einem Apple-Server. 5 GB gratis sind bereits bei jeder Apple-ID dabei, weitere GBs lassen sich zu einem fairen Preis nachkaufen. Nachdem ihr den untenstehenden Bildern gefolgt seid, könnt ihr euch euer iPhone getrost stehlen lassen oder von der Klippe werfen. Nach einem solchen Vorfall besucht ihr den nächsten Apple-Store und sagt dem neuen Gerät beim ersten Start, dass ihr die Daten aus der iCloud wiederherstellen wollt.

PNGs klein zaubern

Mobile Geräte werden immer häufiger und wichtiger. Für die allermeisten ersetzen Tablets* und Smartphones längst die Computer zuhause. Vorrangig wird damit im Web gesurft und weil das nicht nur zuhause so schön funktioniert sondern auch unterwegs, werden viele Webseiten über das Mobilfunknetz* ausgeliefert. Dank LTE ist dieses mittlerweile schnell genug um auch große Websites auszuliefern, jedoch ist hier nicht die Bandbreite das Problem, sondern die -länge 🙂 Ruck zuck ist das Volumen verbraucht und dann lässt sich vielleicht noch eine Textnachricht ausreichend schnell durch das Nadelöhr schubsen. Um das zu verhindern heisst es: Nett sein zu seinen Besuchern Kleistert man seine Website voll mit aufwendig gestalteten, grafischen Elementen, so benutzt man gerne PNG-Dateien, da diese transparente Bereiche unterstützen und mit vielen Farben prächtig aussehen können. Um diese kleinzukriegen gibt es einen schönen Webservice: TinyPNG Dieser ist kein Allheilmittel, aber bekommt schnell und einfach ein paar Kilobytes von den Rippen der PNGs. Ganz wichtig zu beachten ist dabei: Die Qualität sinkt, ABER die Transparenz wird erhalten. Den obigen 702 Kilobyte Screenshot habe ich einmal durch das Webtool …

Den Mac den Anrufbeantworter besprechen lassen

Wer kennt das nicht? Zwölf Anläufe den Anrufbeantworter zu besprechen und am Ende gibt man frustriert auf und behält die letzte Aufnahme. Da hilft es jemanden sprechen zu lassen, der keine Fehler macht und unabhängig von der Tagesform immer gleich klingt. So ein Mac kann das relativ problemlos erledigen. Folgenden Befehl ins Terminal tippern und man erhält ein Audio-File mit der Aufnahme: Die Ausgabedatei lässt sich natürlich beliebig umbenennen und auch die Stimme nach Geschmack und Sprache ändern. Unter Systemeinstellungen – Diktat & Sprache – Sprachausgabe – Systemstimme – Anpassen… lässt sich die gewünschte Stimme auswählen, gefolgt von der Aufforderung zum Download. Kurz bestätigt und die Stimme ist heruntergeladen (die Systemsprache kann man natürlich nach Wunsch setzen, völlig unabhängig von dem AB-Projekt). Gerade bei längeren Texten und vielem Herumprobieren sollte man diesen vielleicht vorher in eine Textdatei formulieren und den Befehl folgendermaßen anwenden: Zu guter Letzt müssen wir den Mac nur noch an den Anrufbeantworter halten… Wohl nicht mehr 2013. Hat man zum Beispiel eine Fritz!Box als Anrufbeantworter im Einsatz, hätte die ganz gerne eine MP3-Datei mit …